spielmobil bayreuth

spielen entdecken gestalten

KlimaAlps in Bayreuth

Netzwerken in Bayreuth

Ein wesentlicher Baustein von KlimaAlps besteht darin, ein umfassendes Netzwerk von engagierten Menschen aufzubauen und zu pflegen, mit denen wir uns austauschen und neue Projekte verfolgen können. Mit „Ossi“ Sauer, einem frischen Absolventen der KlimaPädagogen-Ausbildung, hat KlimaAlps einen engagierten Vermittler in Oberfranken gefunden.
Modulvertreter und KlimaPädagoge Wolfgang Bacher besuchte Ossi und die Mitglieder der Gruppe Climate Escape in Bayreuth und lernte dort die Ziele und Ambitionen der unterschiedlichen Mitglieder kennen.

Mit etwa 27 Kilogramm Gepäck, bestehend aus dem „Klimakoffer“, umfangreichem Bildungs- und Schulmaterial und einer Kamera, startete Wolfgang in Steinach mit dem ICE und erreichte etwa 4 Stunden später sein Ziel. Hier wurde er von Ossi, der als Vermittler und Mitglied verschiedener Vereine agiert, herzlich empfangen und zum Versammlungsort und Forschungsraum der Gruppe Climate Escape gebracht. Hier sollten auch einige der Aktivitäten der kommenden Tage stattfinden.

Dieser erste Tag begann mit der Vorstellung einiger Mitglieder des Teams und mit einer Einführung zum Thema Naturgärten sowie der Nutzung von iNaturalist, einem Herzensthema von Wolfgang. Ein besonderer Fokus lag auf dem Klimakoffer, der von den Teilnehmern aktiv erkundet und durch Experimente vertieft wurde, was bei den Anwesenden auf großes Interesse stieß. Der Abend fand einen harmonischen Abschluss mit gemeinsamem Kochen und musikalischen Einlagen, die bis spät in die Nacht hineingingen.

Der zweite Tag wurde eingeleitet durch eine Einführung in das Thema BNE, Bildung für nachhaltige Entwicklung, durch Kirstin Wolf, von Zentrum für Globales Lernen an der Universität Bayreuth. Hinterher umfassten die Aktivitäten praktische Untersuchungen und beispielhafte Methoden, um Verbindung zum Klimawandel am Roten Main herzustellen, bei denen unzählige Wasserlebewesen gefunden wurden wie Prachtlibellen-Larven, Wasserasseln und Flussflohkrebse. Am Nachmittag wurden weitere Arbeitspakete in den Gruppen verteilt, darunter Aufgaben speziell für das Konzept rund um den „Airstream“, ein mobiles Escape-Room-Spiel, das in einem ausrangierten Airstreammobil aus dem Jahre 1958 erschaffen wird, in dem Stationen aus unserem Klimakoffer mit verwendet werden sollen.
Der Tag endete mit einem musikalischen Höhepunkt und konstruktiven Gesprächen bis in die frühen Morgenstunden.

Doch wenn es am schönsten ist soll man gehen, der Anfang ist getan und wir freuen uns auf mehr.

Das inspirierende Treffen in Bayreuth verdeutlichte das Engagement und die Effektivität des Teams. Bayreuth wird durch diese Gruppe zu einem zentralen Knoten im Netzwerk von KlimaAlps.
Der Airstream plant 2024 ein Gastspiel im Naturpark Karwendel in Tirol.

Weitere aufregende Projekte und Entwicklungen stehen in Aussicht.

Das Projekt wird zu 75% durch das Interreg Programm Bayern-Österreich 2014 – 2020 finanziert.

klimaalps.eu

redaktion: falk flämig – bilder: ossi sauer

Weiter Beitrag

© 2024 spielmobil bayreuth

Thema von Anders Norén