soziale skulptur : escape-raum in der kirchengemeinde st.georgen

die soziale skulptur „träumende bäume meets klimawerkstatt“ hat ihre erweiterung und belebung in den räumen der kirchengemeinde st. georgen mit ausstellungs – spielerlebnissen erfahren.

nach einer idee von michael lippert

 

das escape-room spiel mit dem

spielmobil bayreuth / marion schneider und alexandra lippert

des rätsels lösung sind mehrere profile, die es zu entdecken und zu entschlüsseln gilt-

die unterschiedlichsten spielertypen mit ihren speziellen talenten werden gebraucht-

der raum-objekt-versteck-sucher, der mit feinsinnigem gespür die trickreichsten verstecke findet-

die text-zahlen-logik-ermittlerin, die mit kombinationsgabe und kreativität kryptische hinweise entschlüsselt-

die ein bisschen-von-allem-detektivin, die sich durch keine falsche spur aus dem konzept bringen läßt-

der dauer-frohsinn-motivations-typ, der in jeder noch so schweren aufgabe, den weg zu neuen erkenntnissen sieht-

wir escapen weiter !!!!

 

redossi

Hör mal – die Burg!

Ausgestattet mit einem digitalen Aufnahmegerät haben wir den Stadtteil erkundet, neue Spielmöglichkeiten gesucht und erprobt.

 

Die HörBar ist Teil des Förderprogramms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ermöglicht wird uns die Teilnahme durch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Spielmobile im Förderkonzept bildungsLandschaften GESTALTEN.

Sportlich mit dem Spielmobil

Da uns noch immer nicht alle Kinder im Stadtteil kennen, haben wir uns ersteinmal großflächig ausgebreitet mit vielen Großspielen und Materialien zum eigenständigen Spiel. Als die ersten Kinder eintrafen, war recht schnell klar, dass es diesmal ein sehr sportlicher Spielmobiltag werden würde. Verschieden Parcours wurden angelegt und ausprobiert und dabei die unterschiedlichsten Bewegungsarten erprobt. Jeder durfte mal in die Rolle des „Trainers“ schlüpfen und sich Routen und Fortbewegungsmöglichkeiten ausdenken.

Rutschen gehört zum Parcours!

Darf ich dich mal was fragen?

Später ging es an Audio-Erkundung des Stadtteils. Um die Kinder mit dem Aufnahmegerät vertraut zu machen, wurden sie zuerst zu den Spielmöglichkeiten im Stadtteil und ihrer Nutzung von Medien befragt. Danach haben sie sich auch gegenseitig interviewt und sich mit dem Gerät etwas ausgetobt. Dabei entstanden sehr spaßige Interviews, die aber durchaus reelle Wünsche der Kinder nach der Gestaltung ihrer Spielumgebung wiedergeben.

Ein eher ernstehaftes Interview:

Real-Life Clash-Royal? Klingt gut!

Hör genau!

Nachdem die Handhabung des Geräts klar wir, ging es ans Erstellen einer eigenen Audio-Schnitzeljagd. Die erste Runde ging an die Jungs, die sich unterwegs dann doch lieber auf traditionelle Kreidepfeile verlegten.

Begleitet die Jungs bei ihrer erstn Audio-Schnitzeljagd:

In der Rückrunde haben die Spielmobiler eine Schnitzeljagd gemacht, die dann von den Kindern gespielt wurde. In unseren Hinweisen haben sie einige Kleinigkeiten neu entdeckt, die ihnen vorher in ihrer Umgebung noch nie aufgefallen waren. Einiges wurde am Klang erkannt (durch einen „Tunnel“ gehen, die Rutsche) und das Belauschen unserer Unterhaltung beim Suchen des Weges sorgte für Belustigung.

Wer darf die erste Aufnahme machen?

Mathe-Aufgaben zur Verschlüsselung von Hausnummern standen hoch im Kurs!

Und hier hört ihr das Team vom Spielmobil:

Wir werden auch weiterhin jeden Montag die Burg erkunden und Geräusche, O-Töne und alles was uns sonst noch so auffällt, aufnehmen.

Marion

Wundersam Anders in der Böcklinstrasse am 25.01.2017

Hier ist ein cooles 360 Grad Video von unserer gestrigen Wundersam Anders – Aktion 😀

Sei doch das nächste mal dabei.
Weitere Termine findet ihr in unserem Kalender hier auf der Page oder auf Facebook

Stadtteilforscher unterwegs

Dir gefällt, was wir tun? Dann teile es.