Spielmobil in St. Georgen

Wir spielen uns quer durch St. Georgen

Spielen in St. Georgen – das war wieder mal unser Motto am vergangenen Donnerstag. Mit unserem Spielmobil gings durch den Stadtteil.

Spielmobil mit Kind ... oder andersrum?
Spielmobil mit Kind … oder andersrum

Gestartet sind wir an unserem Stützpunkt, dem Professorium, von dort aus gings erstmal zur Schoko, um den dortigen Möbelbau etwas zu unterstützen.

Ankunft des Spielmobils an der Schoko
Ankunft des Spielmobils an der Schoko
ein Sitzmöbel entsteht
ein Sitzmöbel entsteht

In der Schanz auf der Slackline

Danach gings weiter zur Schanz – falls tatsächlich jemand nicht weiß, worum es sich dabei handelt: das ist ein Spielplatz gegenüber der Schoko, inklusive Skaterpark und Bolzplatz. Dort haben wir uns einen kleinen Stützpunkt eingerichtet – mit Slackline!

beim Spielmobil weht ein frischer Wind!
beim Spielmobil weht ein frischer Wind!
Sicherheit geht vor - mit Helm auf die Slackline!
Sicherheit geht vor – mit Helm auf die Slackline!

Von dort aus brachen wir auf, auf der Suche nach neuen Mitspielern – der „Katzenparcours“ sollte ihnen den Weg weisen.

miau
miau
Kubb kann man überall spielen
Kubb kann man überall spielen

Spielplatztest „Schöne Aussicht“

Zum wiederholten mal wurde der Spielplatz „Schöne Aussicht“ einem Test unterzogen – direkt von der Zielgruppe!

Die schönen Häuschen kann man auch ganz gut zweckentfremden, wie uns ein Mädchen bewies. Sie hat ratz-fatz und mit tarzanmäßigem Schwung am Seil und durchs Fenster das Dach eines Häuschens erklommen und dann kurzerhand selbiges als Rutsche benutzt. „Sonst isses ja langweilig!“, war ihr Kommentar.

durchs Fenster
durchs Fenster
aufs Dach
aufs Dach
und huiiiii
und huiiiii

Ein paar artistische Einlagen gabs auch noch:

Diabolokünstler am Werk
Diabolokünstler am Werk

Einmal quer durch – dabei gespielt, jongliert und eine kleine Schnitzeljagdstrecke gelegt – wir werden es wieder tun! Haltet die Augen offen und übt schonmal Kubb!

 

Bis bald!

Eure Marion

Neue Spielräume entdecken, erkunden und erobern

Neue Spielräume entdecken, erkunden und erobern

Neue Spielräume entdeckten, erkundeten und eroberten wir gemeinsam mit weiteren Spielmobilen aus Bayern beim Bayerischen Spielmobile Treffen auf der Landesgartenschau. Diese war am Freitag eröffnet worden und wir hatten ja bereits erste Erkundungstouren unternommen. Hier sollte bald alles bunt werden und ein buntes Treiben ermöglichen:

20160423_163258

Am Samstag rollte dann unser Konvoi in Richtung Tor 11, von wo aus wir unsere Fahrzeuge auf dem Gelände der Jungen Gartenschau positionierten – es versprach schon dabei ein wirklich buntes Treffen zu werden mit witzigen Spielideen und witzigen Leuten.

20160424_124357

20160424_124348

Gleich erkundeten wir gemeinsam mit den Gästen aus München, Fürth und Nürnberg das Gelände der Gartenschau. Warum hat die Wiese, die als Bolzplatz genannt ist denn keine Tore? Sollen wir diese morgen aufbauen? Ach nein, wir haben ja genügend Spieltaschen, Murmeln, Bahnen, Spiele, Samenbomben, Federbälle und sonstige Spielgeräte in unseren Mobilen … es wird nicht langweilig werden!

Ossi war der erste von uns Spielmobilern, der von unserem Basislager, dem Professorium, aus aufbrach, um die neuen Spielräume zu erobern. Er marschierte los mit unserem neuen Spielmobil:

20160424_095041

Trotz Aprilwetters wurden wir am Sonntag schon von zahlreichen Gartenschaubesuchern erwartet und der triste Teerplatz in der Jungen Gartenschau verwandelte sich in ein buntes Spielparadies für Kinder, Eltern, Spielleiter und Gartenschaumaskottchen.

20160424_150633 20160424_150622

Wer schafft es, den höchsten Turm zu bauen?

20160424_124357

Wer kann die Balance halten?

20160424_124405

Wer baut die längste Murmelbahn?

Es hat Spaß gemacht! Die Mumba-Murmelbahn kommt bestimmt wieder auf die Gartenschau. Werden uns Wilhelmine und die Wilhelminenaue bald erneut willkommen heißen?

20160422_16562520160424_113609

Eure Alex

Zum Spiel Ausschwärmen

Zum Spiel Ausschwärmen

Zwei Tage lang schwärmten wir aus zum Spielen im Stadtteil St. Georgen.

Im Gepäck hatten wir unsere Bollerwagen, Straßenmalkreide und diverse Spiele. Außerdem waren unsere Spieltaschen mit Spielideen und Hinweisen bestückt und überall im Stadtteil versteckt, verlegt, aufgehängt und mit QR-Codes als Fährte ausgelegt.

Witzig waren die Hinweise der Passanten: „Hüpfkästchen – des spillt doch heit eh kaaaner mehr“ – doch weit gefehlt: am Folgetag konnten wir sogar ein älteres Ehepaar beim Hüpfen beobachten, von wegen keiner spielt mehr! Und „nur für die Kinder“ sind unsere Aktionen also auch nicht. Willkommen beim Mitspielen, Mithüpfen und Mitmachen!

Unsere Idee vom Ausschwärmen in den Stadtteil in verschiedene Richtungen auf der Suche nach Mitspielern und nach Plätzen, die sich zum Spielen (dauerhaft oder auch nur für kurze Zeit) eignen, wurde von mehreren Kinderschwärmen aufgegriffen. So gab es am Ende des ersten Spieltages zwei Bienenparcours, einen Sportparcours und den Skateboardweg.

20160421_154221

Wo laufen sie denn? Wohin schwärmen sie denn aus? Der Spielplatz an der Schanz wurde auf einmal zum Sammelpunkt mit einer wilden Jagd mit den Spieltaschen quer über den Spielplatz und hinein in den Stadtteil – und schon ging es weiter zum Bienenparcours auf der Suche nach einem Platz zum Wikingerschach-Spielen. Nachdem der Spielplatz Schöne Aussicht noch Gartenschau-Baustelle war, fand sich der beste Platz für einen Wikinger-Schach-Wettbewerb bei der Mittelschule und schon ging es los – Mädchen gegen Jungs, ein ungleicher Kampf und die Jubelstürme waren auf der Seite der Jungs!

20160421_16520220160421_164646 20160421_165155

Der Bienenparcours endete bei den echten Bienen – diese waren am Tag zuvor ausgeschwärmt und nun in eine neue Behausung eingezogen. Willkommen ihr Bienen mitten in unserem Stadtteil und mitten an unserem Ausschwärm-Spieltag.

20160421_111420

Am zweiten Spieltag schwärmten wir aus zur Landesgartenschau – zusammen mit vielen vielen Menschen aus dem Stadtteil – hier entsteht ja unser neuer Spielbereich für Bayreuth und St. Georgen. Wir machten uns auf zum Spielplatztest in der Schönen Aussicht – dieser heißt jetzt Wolkenkuckucksheim. Zuerst mussten wir tatsächlich in die Wolken gucken und vom Spielen träumen, denn der Zaun um den Spielplatz steht noch immer und war auch noch abgeschlossen. Schließlich wurde er geöffnet und das eröffnete uns die Möglichkeit, den Spielplatz mit allen Kindern zu testen.

Im Vergleich zum früheren Spielgelände gibt es weniger Verstecke und das große Klettergerüst wurde vermisst. Witzig fanden die Kinder das Vogelhaus mit der Wackelleiter und das Wackelhaus. Trotzdem zog unser Kinderschwarm relativ schnell weiter zum Gelände der Landesgartenschau.

Hier machte unser Schwarm länger Rast, denn am Wochenende war hier ein Treffen für alle, die für das Spielen schwärmen. Das Treffen wollte vorbereitet sein – und hier wird demnächst mehr darüber zu lesen sein!

Eure Alex

spielen ohne grenzen

Spielen ohne Grenzen

Unter diesem Motto stand die Veranstaltung am 24. April im Zentrum, die vom Verein wundersam anders in Kooperation mit dem Familienbündnis für Bayreuth und dem Evangelischen Bildungswerk durchgeführt wurde. Bei so einem Format dürfen wir vom Spielmobil natürlich auch nicht fehlen. Wir wollten mit Euch gemeinsamen einen unbeschwerten Tag verbringen – jenseits aller Grenzen, ohne Vorurteile, einfach ein wundersames Miteinander erleben.

Und was soll ich sagen: es war einfach schön mit Euch! Mit ansehen zu können, wie die Großen mit den Kleinen gespielt haben, die Gehandicapten mit den Geflüchteten, die Alten mit den Jungen, war einfach herrlich. Wir haben für uns etwas ganz wichtiges erreicht: Es ist überhaupt nicht aufgefallen, was für ein bunter Haufen sich da am Sonntag zusammengefunden hat. Es gab keine Gruppierungen: hier ein Spielbereich für die Geflüchteten, dort die Ecke für die Gehadicapten und an anderer Stelle der Raum für die vermeintlich „Normalen“. Alles war ein wildes und buntes Durch- und Miteinander, was dem ganzen Tag seinen ganz besondern Charme verliehen hat.

Wir waren sehr gerne mit dabei und werden auch im kommenden Jahr wieder mit von der Party sein, wenn das Zentrum seine  Tore für diesen wundersamen Haufen öffnet.

spielen macht froh

wir spielen wieder  –  die spielreise geht weiter – quer durch den stadtteil – quer durch bayreuth

die besten spielplätze entdecken,  die coolste  spielstraße aufbauen, die mumba murmel – bahn zum rollen bringen,  alte hof- und straßenspiele ausprobieren und die spieltaschen in der stadt verstecken

und wannwiewo – kuckt im plakat

plakat Stadtteilforscher-5

der Dschungeltunnel
mumba murmelbahn mit tunnel

Alles Mumba?

murmelbahnen auf dem stadtparkett

IMG_0933

die spielraschen mit prima spieltipps – überall in der stadt

Die Farbe steht mir gut, gell?
Die Farbe steht mir gut, gell?

 

redossi

bayerisches spielmobiltreffen zur eröffnung der landesgartenschau bayreuth

der spiele-event als starter der lgs

7D__1036

einige bayerische spielmobile werden sich zum start der landesgartenschau in bayreuth auf dem gartenschaugelände treffen und am sonntag eine große spielewiese für alle besucher der lgs anbieten. die spieleklassiker “ vier gewinnt“ und der überdimensionale murmelaufzug sind genauso mit am start wie die über 1000m lange mumba-kugelbahn.

spielen macht schlau   -spielen ist gesund  – spielen bewegt

 

DSC03779 Bild-amsterdam,orangerie,grossspiel 621

redossi

Die Jagd nach Mr. X – Liveberichterstattung

fieberhaftes Arbeiten am Mr. X Intro-Video
fieberhaftes Arbeiten am Mr. X Intro-Video

24. März 2016 – Die Jagd nach Mr. X geht in die letzte Runde!

14:04  Die Videoproduktion geht in die letze Runde! Team Mr. X arbeitet fieberhaft an seiner Schnitzeljagd….

16:06 Der neue Film ist fertig produziert und gerade werden neue Hinweise für die Jagd verteilt

17:07 Der Vorstellung des Film stößt noch auf Schwierigkeiten . Pädagogen, Schneidemeister, Mister X, die Köche. Alle sind ratlos wie der Spielfilm denn heißen soll und wie die Audiospur synchronisiert wird

18:08 Die Rechner kommen an ihre Kapazitätsgrenzen , die Gehirne auch. Ein typischer Fall von Überlastung. Vielleicht können uns die analogen Spieltaschenritter retten.

19:09 Die Filmfest – Spiele müssen verschoben werden. Mister X hat sich ins nicht mehr Wahrnehmbare geflüchtet. War er überhaupt da?  Wieder einer dieser ungelösten Fälle. Keine verwertbaren Spuren – diffuse Bilder – zweit/ drittklassige Ermittler!

20:20 Schicht am Set. Unbrauchbare Aufnahmen einfach wegputzen, Catering – Wagen säubern und desinfizieren, Crew und Schauspielteam zum letzten „call back“ versammeln.

21:21 Limo, Belegte, Krapfen, ….. und schlaft gut!

Filmriss/ so könnte es gewesen sein oder war es nur ein Traum

 

red: o.

 

 

 

Die Agenten sind unter uns

Tag 4 der Agenten-Jagd am Menzelplatz

Wind und Wetter zum trotz haben sich die geheimsten der Geheimagenten von Bayreuth am Menzelplatz versammelt, um die Jagd auf den rätselhaftesten aller Agenten durchzuführen: Mister X.

In unserem headquarter werden die Agenten von Q mit den neuesten technischen Gadgets ausgestattet:  Laptops, digitale Aufnahmegeräte, Smartphones, Straßenmalkreide – alles unabdingbare Utensilien, um dem heimtückischen und mit allen Wassern gewaschenen Mister X  auf die Schliche zu kommen.

12422296_1146858448666901_732194903_o

12596743_1146857245333688_68297570_o
Trotz bester Ausrüstung ist uns es bis heute nicht gelungen, Mister X zu fangen. QR-Codes geben uns verschlüsselte Hinweise darauf, wo sich Mister X aufhalten kann.

Was werden seine nächsten Schritte sein?

Können wir den verschlüsselten Laptop knacken?

Werden wir Mister X endlich dingfest machen können?

Seid morgen dabei, wenn wir Mister X endlich in die Enge treiben und ihm das Handwerk legen werden.

Dir gefällt, was wir tun? Dann teile es.